Drucken

Die beiden Trainerinnen Natalie Paul und Melina Bock können trotz des unerwarteten Endes durch die Corona-Pandemie sehr zufrieden sein mit der gespielten Saisonrunde. Es konnte der Sieg in Gruppe 1 des Bezirkes sogar vorzeitig gefeiert werden. 

Die Mannschaft besteht aus Spielerinnen des älteren und jüngeren Jahrgangs. Personell standen die Trainerinnen teilweise vor der Wahl, wer spielt und wer nicht spielt. Bis zu 16 Kinder standen im Saisonkader. Da war oftmals die Erfahrung der Trainerinnen gefragt, um jeden die gewünschte Spielzeit zu geben. Schon aus der Vorsaison erkennbar, wollte das Team im letzten Jahr E-Jugend richtig Gas geben. Sehr schön zu sehen ist, dass Natalie und Melina eine homogene Mannschaft geformt haben, an der die Handballsparte in Zukunft sicher seine Freude haben wird. Und wie die beiden Trainerinnen diese Mannschaft „leben“, beschreibt der folgende Saisonbericht.

Weibliche Jugend E krönt tolle Saison mit dem Gruppensieg
 Die Saison 2019/2020 war eine aufregende und schöne Zeit für unsere weibliche E- Jugend.
Wir starteten die Saison mit einem Kader von 13 Spielerinnen aus den Jahrgängen 2009/2010. Trainiert werden wir von unseren Coaches Melina Bock und Natalie Paul.
 Schon während der Rasensaison 2019 kristallisierte sich heraus, dass wir diese Saison einen sehr starken Kader zur Verfügung haben. Wir konnten 5 von 5 Turniersiegen auf den hiesigen Outdoor - Turnieren verbuchen. Unser hartes, aber auch cooles Training, bei dem wir immer Vollgas geben, hat sich also ausgezahlt. Mit viel Motivation und hohen Zielen gingen wir in die Saison 2019/2020. Spätestens nachdem wir alle verstanden hatten, dass man den Mund manchmal nur zum Atmen benutzen sollte, wurde vollumfänglich alles umgesetzt was uns Melina und Natalie beigebracht haben.


Wir konnten direkt uns erstes Heimspiel gegen die Wjsg Di/Wa/Wo gewinnen. Unser starkes Zusammenspiel führte zu vielen weiteren Siegen. Im Laufe der Saison konnte wir immer mehr Torschützen verzeichnen. Wir hatten sogar Spiele dabei, in denen jede Spielerin mindestens einen Treffer erzielen konnte. Cool, oder?! Wir finden schon!
Unsere Abwehr rührte sowohl im Spiel 3:3 sowie im Spiel 6:6 Beton an. Wenn uns dann doch mal eine Spielerin entwischt ist, konnten wir uns stets auf unsere hoch talentierte Torhüterin Lina Mau verlassen, die mit ihren pfeilschnellen Reaktionen, den traditionell sehr guten TSV- Torhüterin in nichts nachsteht. Das kommt nicht von ungefähr, schließlich genießt Lina wöchentliches Torwarttraining mit unserem Coach Melina. Da Lina jedoch mindestens genauso gut im Feld agiert, brauchten wir dringend eine 2. Torhüterin. Schnell wurden wir fündig und unsere Mitspielerinnen Pauline Sandrock und Amelie Schachtschabel ergänzten im Laufe der Saison die One- Woman- Show zu einem Trio. Danke, dass ihr euch todesmutig in jeden Ball geschmissen habt.  Insbesondere Pauline fand riesigen Spaß an der neuen Herausforderung, sodass sie auch zukünftig ein Torhütergespann mit Lina bilden wird.
Aufbauend auf unserer stets starken Abwehrleistung, hervorheben müssen wir hier unsere Terrier Joana Braune, Mia Brandt und Hanna Bark allesamt Jahrgang 2010, wurde auch unser Angriff immer stärker. Hatten wir in der Hinrunde noch einen Schnitt von 15-20 Toren pro Siel, konnten wir diese Quote in der Rückrunde fast verdoppeln, sodass wir bei 2 Spielen sogar über 30 Tore erzielen konnten. Das lag nicht zuletzt an unserem starken Spiel im 6:6. Durch Pfeilschnelle Tempogegenstöße über die Außenpositionen Ami Sattler und unseren blonden Usain Bolt in Person von unsere Leni Schott, brachten wir unsere Gegner teilweise zur Verzweiflung (Manchmal jedoch auch unsere Trainer, wenn die Kamikaze- Pässe nicht angekommen sind).


Das Zusammenspiel unserer Spielmacherin Luisa Paul und unseren starken Kreisläuferinnen Juli Schmalz und Joana Braune wurde zu einem unserer Markenzeichen.
War der Saisonstart noch von vielen Toren unserer beiden Goalgetter Lenja Apel und Luisa Paul geprägt (Zusammen erzielten sie über 150 Tore), konnten es sich unsere Coaches im Laufe der Saison des Öfteren erlauben, die beiden auf der Bank zu lassen.  Jeder war bereit Verantwortung zu übernehmen, sodass auch unsere beiden Neuhandballerinnen Anna und Leona immer mehr Spielanteile bekommen konnten. Das Vertrauen zahlten die beiden mit tollen Aktionen immer wieder super zurück. 
Am 16.02. wurde unsere Mannschaft gegen den späteren Tabellenzweiten GSV Eintracht- Baunatal mit nur einer Niederlage vorzeitiger Sieger der Gruppe 1 in der weilblichen E- Jugend. Das haben wir ordentlich zunächst in Baunatal mit Robby- Bubble und in Vellmar mit einem tollen Buffet (Danke liebe Eltern) gefeiert.
In der kommenden Saison starten wir zum ersten Mal als D-Jugend- Mannschaft in die neue Saison. Jetzt sind wir die Kleinsten. Dennoch hoffen wir im Laufe der Saison für die ein- oder andere Überraschung sorgen zu können. Unterstützt werden wir von unseren beiden Neuzugängen Luisa Gutmann (männliche D- Jugend) und Lara Galster (SVH- Kassel). 
Kommt unbedingt mal vorbei, wir freuen uns über jeden einzelnen Zuschauer.