Knappe Niederlage für den TSV Vellmar - Handballer unterliegen auswärts. Da war sicher mehr drin für den TSV Vellmar. Mit 23:26 (12:15) unterlagen die Nordhessen in der Handball-Oberliga der HSG Kleenheim-Langgöns.

„Das waren heute zwei gleichwertige Mannschaften“, sagte Vellmars Trainer Gordon Hauer. „Kleenheim hat nicht gewonnen, weil es die bessere Mannschaft war, sondern weil wir in der Anfangs- und Schlussphase unsere einstudierten Abläufe nicht eingehalten haben.“ Dazu habe man habe man in den letzten Minuten „aufgemacht“, um vielleicht noch zum Remis zu kommen.

Der TSV Vellmar hatte in der Halle in Oberkleen schlecht begonnen und lag nach neun Minuten mit 2:6 zurück. Trainer Gordon Hauer musste, wie schon so oft, früh die erste Auszeit nehmen. Aber die folgende Ansage fruchtete, Vellmar kam wesentlich besser ins Spiel und so stand es zur Halbzeit nur 15:12 für die Gastgeber.

 

Starke Leistung im TSV-Tor: Christian Gumula. (Archivfoto: Katrin Sucker)

Nach dem Wechsel blieben die Nordhessen, die in Christian Gumula einen überragenden Torhüter hatten, vorerst weiter auf Augenhöhe, nach 40 Minuten hatte die HSG Kleenheim-Langgöns beim 17:16 nur noch einen Treffer Vorsprung. Doch dann erhöhten die Gastgeber den Druck, zwangen die Vellmarer zu Fehlern und zwei Minuten später stand des 20:16. Aber Vellmar ließ sich nicht unterkriegen, konterte und in der 46. Minute stand es nur 21:20 für die Hausherren. Doch es kam noch besser, als Vellmars Frederik Drönner der Ausgleich zum 21:21 (49.) gelang, und das in Unterzahl.

Auch in der Schlussphase hielt der TSV Vellmar dagegen. Beim Stand von 24:23 (57) für die HSG war alles noch offen, doch der gefährliche David Straßheim sicherte den Gastgebern in den letzten Sekunden mit seinem siebten und achten Treffer den 26:23-Sieg.

Personalie: Rückraumspieler Julian Lanatowitz wird den TSV zum Ende der Saison verlassen und zurück nach Körle/Guxhagen gehen.

TSV: Herwig, Gumula; Räbiger 2, Staubesand 4, Hujer 2, Brückmann 1, Djuric 5, Koch, Lanatowitz, J.M. Berninger, T.J. Berninger 1, Willrich 2, Petrovszki, Drönner 6