Vellmar beim Spitzenreiter chancenlos – Handball-Oberligist unterliegt 20:28. Wieder keine Punkte für den TSV Vellmar. Der Aufsteiger in die Handball- Oberliga unterlag beim bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter HSG Pohlheim 20:28 (9:15).

Angesichts der Tatsache, dass Pohlheim mit seinen sieben zur Verfügung stehenden Rückraumspielern eine absolute Angriffsmannschaft ist, hätte man durchaus mit einem klareren Ergebnis für die Gastgeber rechnen können. Doch die Abwehr ist bekanntlich ja nicht das Vellmarer Sorgenkind. „Im Verbund stehen wir derzeit wirklich gut“, sagt Trainer Gordon Hauer. Aus dem Positionsangriff machte Pohlheim nur wenig Treffer, dafür eben mehr aus schnellen Angriffen oder durch die wuchtigen Außen. Im Angriff fehlt dem Aufsteiger nach wie vor die Durchschlagskraft, da nutzt es auch nichts, wenn der TSV um jeden Preis kämpft. „Die Quote hat sich aber auf jeden Fall gegenüber den letzten Spielen verbessert“, sagt Hauer. Außerdem seien die Hälfte der Treffer aus dem Rückraum, die anderen aus Standardsituationen gefallen.

Lance-Phil Stumbaum steuerte in Pohlheim wieder 5 Tore für den TSV bei. (Foto: Katrin Sucker)

Loben wollte Trainer Hauer Rückraumspieler Tim Räbiger, der den beruflich verhinderten Finn Hujer bestens vertrat. Räbiger habe ebenso wie Jonas Koch und Max Staubesand, die allesamt aus der Bezirksliga nach Vellmar kamen, eine äußerst positive Entwicklung gemacht. Das 1:0 durch Chris Grundmann, mit 8/5 Treffern erfolgreichster Torschütze der HSG, glich Jonas Koch noch aus (4.), doch dann setzten sich die Mittelhessen Tor um Tor ab. Über 5:1 (9.), 18:11 (38.) und 23:12 (46.) steuerte sie dem sicheren Sieg entgegen.

Am kommenden Sonntag stellt sich um 18 Uhr die HSG Kleenheim/Langgöns in der Großsporthalle beim TSV vor. Die hat erst drei Saisonspiele absolviert, aber diese auch alle drei gewonnen. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

TSV: Herwig, Gumula; Räbiger 7, Staubesand 3, Brückmann, Stumbaum 5/3, Vukadinovic, Heckmann, Koch 4, Lanatowitz 1, J.M. Berninger, Willrich, Petrovszki, Drönner.