Drucken

Gelungene Revanche: TSV Vellmar revanchiert sich zu Hause gegen HSG Hungen/Lich

Nachdem das Spiel in der Hinrunde denkbar knapp mit nur einem Tor in Hungen verloren ging, standen die Vorzeichen auch Revanche. Leider konnten die Gäste, die durch hohen Krankenstand dezimiert waren, nicht mit voller Besetzung nach Vellmar reisen.
Anfänglich sah es so aus, als würde es eine klare Angelegenheit. Das Team des TSV legte los wie die Feuerwehr und nach 5 Minuten stand es bereits 5:1 für die Gastgeber. Doch die Gäste aus Hungen fingen sich wieder und kamen zurück. Sie stellten die technischen Fehler der ersten Minuten ein und kamen nach 20 Minuten auf 13:12 heran. Doch der TSV konnte die Führung behaupten und man ging mit 18:16 in die Kabine.

Noah Eberhardt erzielte 7 Tore gegen Hungen/Lich. (Archivfoto: Jan Meyer)

Nach der Pause kam die HSG Hungen/Lich etwas besser ins Spiel und die Abwehr des TSV Vellmar wies einige Lücken auf, sodass der Rückraum-Shooter der HSG Paul Schmischow (14 Tore) fast nach Belieben traf. Die Begegnung entwickelte sich zu einem echten Handball-Krimi, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Doch ab der 32. Minute hatte der TSV das Spiel wieder besser im Griff. Durch das variable Spiel, bei dem diesmal auch mehr über die Außenpositionen gespielt wurde, konnte sich der TSV Tor um Tor absetzen und gewann dieses wichtige Spiel mit 35:31.

Tore TSV: Braune 3, Spielmann 4, Hickl 7/3, Eberhardt 7, Bobnjak 3, Lücking 4, Dilcher 3, Wiefelspütz 4

Weiter geht es für die C1 am Samstag (07.03.) in Wetzlar. Anwurf in der Sporthalle Münchholzhausen in Wetzlar ist um 14:00 Uhr.