Drucken

Was für ein erfolgreiches Jahr legte unsere männl. Jugend C1 Jahrgang 2005/06 dahin!

Mit dem Bezirksstaffelsieg im März 2019, mit dem ersten Platz in der Bezirksqualifikation, danach die Oberligaqualifikation, die anschließenden Turniersiege auf den Sommer-Turnieren in Schedetal, Simmershausen und Dittershausen, wir „rockten“ in Berlin mit Platz zwei und gaben auch in der folgenden Oberligasaison mit meist spannenden Spielen gegen die etablierten Mannschaften unsere Visitenkarte auf Landesebene ab. Nach mehr als 30 Jahren Abstinenz auf Landesebene einer TSV Jugendmannschaft, sollte es endlich wieder mal so sein.  

Ein unvergessliches Jahr für alle Beteiligten, die dabei sein durften. Wie alles begann und was so alles passierte, lassen wird nochmals in dem folgenden Saisonbericht Revue passieren.  

Die tolle Entwicklung der Mannschaft fängt schon Ende der D-Jugend an. Leider verließ uns unser Linksaußen Julian nach Zwehren/Kassel, aber im Gegenzug bekamen wir mit Eike aus Hofgeismar eine tolle Verstärkung bzw. Entlastung für unseren Rückraum hinzu, der sich im Laufe der ersten C-Jugend Saison immer besser in das gewachsene Mannschaftsgefüge einpasste und entscheidend dazu beitrug, dass wir zum Saisonende die Meisterschaft einfahren konnten.  Zum Anfang der Vorbereitung zur Oberligaqualifikation konnten wir noch Jan vom ehemaligen Meisterschaftskonkurrenten aus Bad Wildungen in unseren Reihen begrüßen; eine sehr starke Ergänzung für unser Tor. Als Bezirksauswahlspieler fügte sich Jan prächtig in die Mannschaft ein und machte mit Vinci und Luis das Tor dicht. Von dieser Konstellation profitierten alle sehr. Auch als kleine Trainingsgruppe verstanden sie sich die drei wirklich klasse. Dies war für die Trainer auch sehr positiv, da immer mindestens 2 Torhüter im Training waren. Somit konnte man im zweiten Jahr C-Jugend auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen, die im Bezirk zum einen mit ihrem gleichmäßigen Leistungspotential als auch in ihrer Körperlichkeit auf allen Positionen seines Gleichen suchte.

Nach kurzer Pause nahmen wir dann Ende März 2019 die Vorbereitung zu den Qualifikationsturnieren auf. In knapp 3 Wochen mussten wir wieder alle topfit bekommen. Der Trainingsfleiß wurde umgehend belohnt, denn bereits in der ersten Runde der Qualifikation auf Bezirksebene konnte sich die Mannschaft souverän gegen Mitfavoriten wie Zwehren/Kassel und Eintracht Baunatal durchsetzen. Mit einem bravourösen ersten Platz qualifizierte sich die MJC1 für die bezirksübergreifenden Qualifikationsspiele zur Oberliga in Hanau.

In Hanau stießen wir erst einmal an unsere spielerischen Grenzen. Oberursel als auch Hanau zeigten uns deutlich, woran wir arbeiten mussten, um auch gegen diese Mannschaften mithalten zu können. Da aber Büttelborn am Turniertag ihre Mannschaft zurückzog, waren wir direkt für die Oberliga Hessen Nord qualifiziert, ohne noch eine weiter Quali-Runde spielen zu müssen. Wir hatten es geschafft.

Vor Saisonbeginn standen die begehrten Turniere an, die wir mit Ersten und zweiten Plätzen abschließen konnten.  Hier wurden weitere wichtige Erfahrungen und Abstimmungen im Zusammenspiel gesammelt. Nach einem sehr guten zweiten Platz in Berlin, merkte man eine deutliche Weiterentwicklung spielerisch, als auch taktisch durch das Training der letzten Monate. Nach einem Jahr in Zwehren/Kassel konnten wir auch unseren alten Linksaußen Julian wieder in Vellmar begrüßen.

Mit diesem Aufschwung und einem konstanten Kader startete das Team in die neue Spielzeit. Mit unserer Mannschaft schlugen wir uns recht gut gegen die teilweise mit nur Auswahlspielern ausgestatteten Mannschaften der Oberliga Hessen Nord. Leider ließen wir vor allem in der Hinrunde einige Punkte, in den Hallen liegen. Neunundvierzig Minuten führten wir in Hungen/Lich, um dann mit nichts im Köcher nachhause zu fahren! Auch drei verworfene Siebenmeter zuhause in Oberursel, die vermeintlich zum Sieg gereicht hätten, ermöglichten uns leider nicht eine noch bessere Platzierung zum plötzlichen Ende durch die Corona-Pandemie. Jedes Spiel wurde mit großer Leidenschaft und tollem Zusammenhalt gemeinsam ausgetragen... und mancher Gegner zur Verzweiflung gebracht. Platz 6 wurde es dann am Ende. Im direkten Vergleich zu Platz 5 mit Hungen/Lich und Platz 4 zu der Bundesligatalentschmiede aus Wetzlar, konnten wir jeweils einmal gewinnen. Im direkten Vergleich zu beiden Mannschaften sogar Hungen/Lich hinter uns lassen. Letztlich gab es fast immer spannende Spiele zu sehen, die auch die mitfahrenden Eltern nur mit gewissen Beruhigungsmitteln aus der „Hausapotheke“ überstanden! Insgesamt kann die Mannschaft auf ein spannendes und lehrreiches Oberligajahr zurückblicken. Des Weiteren konnten sich Eike und Noah mit Platz Fünf und Neun in der Torschützentabelle der Oberliga Nord etablieren. Unter den besten ersten zwanzig Torschützen befinden sich mit den beiden Genannten noch Ben und Anton. Daraus resultierend kamen wir mit 385 Toren geworfenen im Tore-Ranking der Mannschaften auf Platz 4. Auf diese enorme Leistung kann die Mannschaft und der Verein sehr stolz sein! 
Nochmals ein großer Dank gilt auch den Eltern, die immer bereit waren, aufwendige Auswärtsfahrten zu meistern, sowie Verkaufsdienste bei den Heimspielen zu organisieren. Letztlich muss man sagen, dass das Abenteuer Oberliga für alle Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern ein tolles Erlebnis war, was wir gern nochmal erleben möchten. Aber auch die großzügige Unterstützung des gesamten TSV´s und Sponsoren, wenn es um Mannschaftsbusse, Trikot´s, etc. ging, sollte hier Erwähnung finden. Jeder war mit Begeisterung dabei.   Schön war´s…!

Leider sind wir durch die Pandemie etwas eingeschränkt wurden. Die ausgefallene Quali-Runde nahm uns leider die Möglichkeit, dies Erlebte gleich zu wiederholen. Also heißt es erstmal in der Nordhessenliga vorn mitzuspielen, um dann im letzten Jahr B-Jugend wieder in der Landesliga anzugreifen.

Wir freuen uns auf das Kommende…