Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Baunatal, gingen wir im zweiten Spiel der Saison in Richtung Gießen, nach Hüttenberg, auf Reisen. Die Oberligajugend des 2. Bundesligisten Hüttenberg zählt zu den stärksten Mannschaften in der diesjährigen Oberligarunde. Also mit viel Respekt vor der Aufgabe, aber keineswegs ängstlich, wollten wir in fremder Halle auftreten.

Die Anfangsminuten konnten wir gut mithalten und ausgeglichen gestalten. Zunehmend merkte man aber, dass der Gastgeber viel Körperlichkeit an den Tag legte, was unserer Mannschaft bis zu diesem Spiel noch relativ fremd war. Ein bisschen beeindruckt davon, wurden nicht mehr die Angriffe bindend durchgespielt. Auch im Angriff arbeitet man nicht mehr gegen die Abwehr der Hüttenberger, um Lücken zu erzeugen. Statt „den Ball laufen zu lassen“ und in die Nahtstellen zu gehen, wurde stattdessen aus schlechter Wurfposition auf das Tor geworfen, oder einige Fehlpässe gespielt. Diese technischen Fehler nutzten die Hüttenberger ab Mitte der ersten Halbzeit routiniert aus, um sich entscheidend von 7:6 (11. min) auf 16:8 (24.min) abzusetzen.

Gegen die Hüttenberger Offensive hatte es Vellmars Deckung (in den hellen Trikots) an diesem Tag nicht leicht. (Foto: Alexandra Apel)

In der Halbzeit sah man den Vellmarer Jungs die Enttäuschung an. So wollte man sich nicht präsentieren. Man schwor sich nochmals ein und wollte auf jeden Fall die zweite Halbzeit konzentrierter angehen. Was auch ganz gut gelang. Durch die bessere Chancenauswertung konnte man mit den Hüttenbergern ganz gut mithalten und es entwickelte sich ein ansehnliches Handballspiel, was wir auf Grund der schlechten ersten Halbzeit recht deutlich mit 30:21 verloren.

Trotzdem gehen wir mit vielen neuen Erkenntnissen in die vierwöchige Herbstpause. Nach dem ersten Hineinfühlen und Ankommen in der Oberliga, wird sich die Mannschaft sicherlich noch ordentlich entwickeln und dazulernen, damit wir noch einigen Mannschaften im Verlauf der Saison Paroli bieten können.

Nach den Ferien kommt am 20.10.19 um 13:45 Uhr die TSG Oberursel zu uns, die wir schon in der Oberligaqualifikation kennen lernen durften. Da wird sich zeigen, ob die Jungs schon einen Fortschritt verzeichnen können. Ein hartes Stück Arbeit, auf das wir uns in den nächsten Wochen gut vorbereiten werden.

Torschützen TSV: Eike 8/2, Anton 7, Malte 2, Noah 2, Ben, Len