Nach dem 3. April stand eigentlich fest, dass die Handballer des TSV Vellmar in der Oberliga-Aufstiegsrunde die Saison abschließen. Eigentlich? Ja, da war noch der Widerspruch der SG Bruchköbel gegen die Verbandswertung des Spiels gegen Vellmar zugunsten der Nordhessen. Bis zum Start der Playoffs war der aber abgewiesen. Also startete der TSV in der Aufstiegsrunde und hatte damit auch den Klassenerhalt geschafft.

Vellmar bleibt zuhause ungeschlagen - Oberligist besiegt HSG Hanau II 31:25 im letzten Saisonspiel. Der TSV Vellmar bleibt in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga in eigener Halle ungeschlagen. Im letzten Spiel der Saison 2021/22 schlugen die Nordhessen die HSG Hanau II mit 31:25 (18:14) und bleiben so Vorletzter. Meister der Oberliga Hessen und Aufsteiger in die 3. Liga wurde die HSG Pohlheim.

Am kommenden Sonntag (12.06.) steigt für die Oberligahandballer des TSV Vellmar das Saisonabschlussspiel in der Aufstiegsrunde der Oberliga Hessen. Zu Gast in der heimischen Großsporthalle ist um 18 Uhr das Team der HSG Hanau II.

Bereits zum 18. Mal seit der Saison 2003/2004 wird aus dem Kader der ersten Mannschaft den TSV-Spieler der Saison gewählt. Beim letzten Heimspiel besteht nun für euch wieder die Möglichkeit, sich an der Wahl für die laufende Saison zu beteiligen.

Klare Niederlage für Vellmar beim TuS Dotzheim Handball-Oberligist unterliegt in Wiesbaden mit 27:33. Mit einer 27:33 (11:17)-Niederlage beim TuS Dotzheim kehrte der TSV Vellmar aus der Landeshauptstadt Wiesbaden zurück. Vellmar bleibt aber auf dem vorletzten Tabellenplatz.

In der Meisterschaftsrunde der Handball-Oberliga Hessen kann der TSV Vellmar aus eigener Kraft noch den sechsten Tabellenplatz erreichen. Voraussetzung dafür ist, dass das Auswärtsspiel am kommenden Samstag (04.06., 19 Uhr) beim punktgleichen TuS Dotzheim in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden nicht verloren wird.

Vellmar ringt Offenbach nieder -  Oberligist gewinnt in der Aufstiegsrunde 34:30. Der TSV Vellmar bleibt in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga in eigener Halle weiter ungeschlagen. Vor 200 Zuschauern wiesen die Nordhessen im dritten Heimspiel die TSG Offenbach-Bürgel mit 34:30 (14:17) ab und kletterten damit in der Tabelle einen Rang vor Schlusslicht HSG Hanau II.

Torwart verlängert vor schwerem Heimspiel gegen Offenbach. Gute Nachrichten gibt es vor dem schweren Heimspiel des TSV Vellmar in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga der Männer am Sonntag gegen die TSG Offenbach-Bürgel. Christian Gumula wird auch für die nächsten zwei Jahre das Trikot der Vellmarer tragen.

Am Sonntag, 29.05. gastiert die TSG Offenbach-Bürgel in der Vellmarer Großsporthalle (Anwurf: 18 Uhr). Dann soll die Halle wieder beben und der TSV möchte seinen zahlreichen nordhessischen Handballfans wieder Spannung und beste Unterhaltung bieten ...

Vellmar geht die Kraft aus - Oberligist verliert beim Tuspo Obernburg 26:34. Der Start konnte sich sehen lassen. In der 22. Minute stand es noch 9:9. In der Handball-Oberliga musste der personell gebeutelte TSV Vellmar eine (erwartete) 26:34 (12:14)-Niederlage beim Tuspo Obernburg hinnehmen und rangiert damit drei Spiele vor Saisonende weiter auf dem letzten Platz in der Aufstiegsrunde.

Das Spitzenteam der TUSPO Obernburg lädt den TSV Vellmar am kommenden Samstag (21.05.) zum Kräftemessen in der Meisterschaftsrunde der Oberliga Hessen ein. Nach dem Dämpfer vor wenigen Wochen in Vellmar sinnt der Ex-Zweitligist auf Revanche.

Am kommenden Samstag, 14.05., reist das TSV-Oberligateam zum Auswärtsspiel in der Meisterschaftsrunde zur HSG Hanau II.

Vellmar verliert Kellerduell - TSV nach 25:33 in Hanau Letzter der Aufstiegsrunde. Der TSV Vellmar hat das Kellerduell in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga verloren. Nach der 25:33 (13:18)-Niederlage beim bisherigen Tabellenletzten HSG Hanau II rutschte die Mannschaft von Trainer Abraham Rochel auf den letzten Rang ab.

Knapper Vellmarer Sieg / Handball-Oberligist TSV schlägt den TuS Dotzheim. Der TSV Vellmar bleibt in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga zuhause ungeschlagen. Dem 26:26 gegen Obernburg folgte nun ein 31:30 (15:14)-Sieg über den TuS Dotzheim. Und das obwohl so bewährte Kräfte wie Christian Gumula, Frederik Drönner und Niklas Willrich verzichten mussten.