Vellmar verliert Kellerduell - TSV nach 25:33 in Hanau Letzter der Aufstiegsrunde. Der TSV Vellmar hat das Kellerduell in der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga verloren. Nach der 25:33 (13:18)-Niederlage beim bisherigen Tabellenletzten HSG Hanau II rutschte die Mannschaft von Trainer Abraham Rochel auf den letzten Rang ab.

Die Gäste verschliefen den Start. Erst in der neunten Minute gelang Lance-Phil Stumbaum, der am Ende mit 6/4 Treffern hinter Simon Adam (7) zweitbester Werfer des TSV war, das erste Vellmarer Tor – 1:3. Die Hanauer legten zum 5:1 (11.) nach. Allerdings erholte sich der TSV vom Rückstand, war nach dem 9:10 durch Finn Hujer auf einen Treffer dran. Dann zogen aber die Hausherren wieder auf 16:10 davon und führten zur Pause 18:13.

Seine sechs Tore reichten nicht zum Punkterfolg in Hanau: Lance-Phil Stumbaum (rechts). (Foto: Katrin Sucker)

In der zweiten Halbzeit verkürzte Stumbaum zunächst durch seine zwei Tore auf 15:18 (35.). Und nach dem Treffer von Adam schien beim 19:21 (43.) wieder alles drin zu sein. Dann sah Vellmars Jonas Koch nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe die Rote Karte (45.). Wie schon in der ersten Halbzeit zogen die Hanauer wieder davon, spätestens beim 30:22 (56.) war die Partie entschieden. Durch den 33:25-Erfolg überholten die Hanauer (4:14 Punkte) den TSV (3:15) in der Tabelle.  mko

Warten auf den nächsten Hanauer Angriff: Tjark Hoffmann (links) und Simon Adam. (Foto: Katrin Sucker)

TSV: Herwig, Scholler – Räbiger, Reimer, Hoffmann 4/1, Hujer 5, Brückmann, Djuric 2, Stumbaum 6/4, Adam 7, Koch, J. Berninger 1, T. Berninger.