In der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga der Männer steht für den TSV Vellmar am Sonntag ab 18 Uhr in der Großsporthalle das zweite Heimspiel an. Gast ist die Mannschaft des TuS Dotzheim. Die Wiesbadener belegten nach der Hauptrunde den dritten Tabellenplatz und stehen in der Aufstiegsrunde auf Rang sechs.

Am kommenden Sonntag (08.05.) kommt es in der Vellmarer Großsporthalle um 18 Uhr zu dem mit Spannung erwarteten Oberligaspiel des TSV 1892 Vellmar gegen das Team des TuS Dotzheim. Die Gäste aus Südhessen belegten in der Vorrunde der Oberliga-Gruppe Süd mit 15:11 Punkten einen beachtlichen 3. Tabellenplatz und qualifizierten sich somit verdient für die aktuelle Aufstiegsrunde.

Ersatzgeschwächte Vellmarer chancenlos - TSV muss in Offenbach ein 19:29 hinnehmen. Eine deutliche 19:29 (8:15)-Niederlage mussten die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar in der Aufstiegsrunde bei der TSG Offenbach-Bürgel quittieren.

In der Aufstiegsrunde der Handball-Oberliga der Männer geht die Reise des TSV Vellmar am Samstag nach Offenbach. In der Sportfabrik an der Mainzer Straße treten die Nordhessen ab 19.30 Uhr bei der TSG Offenbach-Bürgel an.

Vellmar erkämpft Punkt - Oberligist TSV spielt gegen Tabellenführer Obernburg 26:26. Das war nichts für schwache Nerven. In der Oberliga-Aufstiegsrunde lag die Sensation in der Luft, aber nach 60 Minuten mussten sich die Handballer des TSV Vellmar mit einem 26:26 (16:12) gegen den TuSpo Obernburg zufriedengeben.

Die Pflicht wurde mit der Hauptrunde absolviert, jetzt folgt für die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar praktisch so etwas wie die Kür. Die Nordhessen stehen in der Aufstiegsrunde, Ambitionen nach oben hat der TSV nicht, aber der Klassenerhalt ist per se schon geschafft.

Der TSV Vellmar hält ein Bonbon für seine Handballfans bereit. Für die Oberliga-Aufstiegsrunde mit den 4 Heimspielen gegen die Oberliga-Spitzenteams Tuspo Obernburg, TSG Offenbach-Bürgel, TuS Dotzheim und HSG Hanau II bietet der TSV-Vellmar als Alternative zu den Einzeltickets eine Extra-Dauerkarte zum Sonderpreis von 25,- € an.

Am Sonntagabend um 18 Uhr erwartet alle nordhessischen Handballfreunde ein Leckerbissen in der Vellmarer Großsporthalle. Kein Geringerer als der Top-Favorit auf den Meistertitel in der höchsten hessischen Spielklasse - der Tuspo Obernburg - stellt sich in Vellmar vor und will mit einem Sieg seine gute Ausgangsposition (9:3 Punkte) in der Oberliga-Aufstiegsrunde ausbauen.

Frohe Kunde vom hessischen Handball-Sportgericht: der Einspruch der SG Bruchköbel gegen die Wertung des Spiels gegen den TSV Vellmar wurde abgelehnt.

Zum Abschluss eine Niederlage - Vellmar verliert gegen Kleenheim und wartet jetzt auf das Sportgericht. Im letzten Spiel der Hauptrunde der Oberliga Nord gab es für die Handballer des TSV Vellmar in der gut besetzten Großsporthalle eine 24:28 (12:14)-Niederlage gegen die HSG Kleenheim-Langgöns.

Das gab es in der Handball-Oberliga Hessen lange nicht mehr: der TSV Vellmar als Teil eines Spitzenspiels. Anders in dieser Saison. Als nicht mehr einzuholender Tabellenvierter möchte man gegen das Top-Team der HSG Kleenheim / Langgöns noch einmal angreifen und wenn möglich wichtige Punkte für die Meisterschaftsrunde sammeln (Sonntag, 03.04., 17 Uhr).

Erst Vertragsverlängerung, dann der Sieg:  Vellmar gewinnt in Großenlüder, Abraham Rochel bleibt Trainer. Rechtzeitig vor dem wichtigen Auswärtsspiel der Oberliga-Handballer in Großenlüder wurden beim TSV Vellmar entscheidende Zeichen gesetzt. So wird, unabhängig vom sportlichen Ausgang der laufenden Saison, Abraham Rochel Icardo die Mannschaft weiter trainieren. Und Vladimir Djuric wird künftig die A-Jugend betreuen und Co-Trainer an Rochels Seite sein.

Auch der dritte Anlauf für das Spiel des TSV Vellmar in der Handball-Oberliga Hessen gegen das Spitzenteam der HSG Pohlheim fällt aus. Die Mittelhessen müssen aufgrund zahlreicher Coronafälle im Team erneut passen ...

Das erste seiner drei Nachholspiele trägt Handball-Oberligist TSV Vellmar am Sonntag (27.03.) ab 17 Uhr bei der HSG Großenlüder/Hainzell aus. Wenn nicht Corona erneut einen Strich durch die Rechnung macht. Noch steht der TSV Vellmar mit 8:14 Punkten vor den Osthessen (8:18). Der bekommt nach Abschluss der Hauptrunde zwei Punkte wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls abgezogen. Bei Vellmar könnte sich der Punktestand am grünen Tisch noch ändern. Die SG Bruchköbel hat gegen die Wertung des Spiels gegen den TSV (2:0 Punkte für Vellmar) Einspruch eingelegt, die Entscheidung steht noch aus.