Drucken

Die Gastgeberinnen mussten, wie schon so oft, mit einem Minikader antreten und hatten kaum Wechselmöglichkeiten.

Zuverlässig und treffsicher: Meike Naumann. (Archivfoto: Dirk Krug)

Zudem verletzten sich noch Spielerinnen während der Partie und machten angeschlagen weiter. Bis zum 14:14 (28.) blieb man aber auf Augenhöhe, erst danach begann Hersfeld sich leicht abzusetzen. „Die Mannschaft hat gekämpft wie die Löwinnen, mehr war nicht drin“, sagte Trainer Gunnar Kliesch.

TSV: Gerner; Griesmeier 1, Naumann 9/5, Deichmann 3, Wuschek, Hörder 5, Ulrich 2, Loeber 6

Zum letzten Saisonspiel treten die TSV-Frauen am Samstag (11.06.) beim SV Reichensachsen an. Anwurf in der Großsporthalle der Mittelpunktschule Wehretal (Friedrich-Ebert-Straße 16, 37287 Wehretal-Reichensachsen) ist um 17.30 Uhr.