Zwei Halbzeiten mit zwei Gegensätzen, was beide Mannschaften vor ca. 100 Zuschauern auf der Platte darboten, war an Spannung, Willenskraft und Kampf nicht zu überbieten

Unsere Mannschaft startete gut in die Partie in der ersten Halbzeit nach nur zwei Testspielen gegen die mA-Jugenden von Wilhelmshöhe und Ahnatal/Calden, bei denen die gezeigten Leistungen sehr unterschiedlich waren. Wie von den Trainern Martin Hickl und Carsten Eberhardt erhofft, konnten wir zu Beginn mit 3:1 in Führung gehen.

 

Doch dann riss das Spiel durch einige Fehler in der Abwehr ab. Hinzu kamen 2-Minutenstrafen und 7-Meter, da wir die körperlich unterlegenen Zwehrener Spieler in ihrem Kombinationsspiel nicht früh genug störten und dies zu groben Fouls unserer Mannschaft führten. Somit dezimierten wir uns oftmals selbst und brachten uns um unseren eigenen Spielfluss, was die HSG immer wieder ausnutzten konnte, um zu gut rausgespielten Tormöglichkeiten zu kommen.  Dabei wirkte unsere Mannschaft zeitweise völlig von der Rollte. So kam es, dass die HSG ab der 20. Minute in Führung gehen konnte und diese bis zur Halbzeit auf 13:17 ordentlich ausbauen konnte.

 

Als die Mannschaften wieder aus der Kabine kamen, waren die zahlreichen Zuschauer gespannt, ob die Vellmarer Jungs den Spieß nochmal drehen konnten. Die Kabinenansage hatte Wirkung gezeigt. Der TSV legte los wie die Feuerwehr, spielte schnell mit viel Druck auf die Abwehr, erzielte 6 Tore in Folge und konnte mit 19:18 wieder in Führung gehen. Auch die Abwehr griff nun entschlossener zu. Der Gegner wurde früher angegangen und das Kombinationsspiel der Zwehrener oft durch unserer 5/1 Deckung stark gestört.

Ab diesem Punkt verteidigte der TSV seine Führung immer knapp. Ab der 40. Minute schwanden dann die Kräfte der Zwehrener mit ihrem intensiven Laufspiel. Dies nutzen dann unsere TSV B-Jugend um den Sack zuzumachen.

Es war ein körperliches aber nicht unfaires Spiel mit vier 2-Minuten Strafen und insgesamt 6 gelben Karten auf beiden Seiten

Carsten Eberhardt resümiert hierzu: „Auf der zweiten Halbzeit kann die Mannschaft gut aufbauen, aber gegen Baunatal wird es nur erfolgreich werden, wenn wir uns nochmal steigern und konzentrierter in der Abwehr stehen“.

 Auch die fantastische Stimmung in der Halle mit den vielen Zuschauern hat Laune gemacht und zu dem Erfolg beigetragen. Vielleicht hat der ein oder andere am kommenden Samstag Zeit und Lust die Mannschaft auch in Baunatal zu unterstützen.

 

Torschützen/7m: Spielmann 4, Wiefelspütz 5, Lücking 8/3, Dilcher 2, Janofsky 3, Seibel 9, Hickl 2