Drucken

Beim Oberliga-Aufsteiger aus der Handball-Landesliga Süd, dem TuS Griesheim, muss der TSV Vellmar am Sonntag um 18 Uhr antreten.

TSV-Trainer Abraham Rochel muss weiter auf Niklas Willrich (Kreuzband) und Tjark Hoffmann (Nasenbeinbruch) verzichten. Dazu befindet sich Kevin Gockell im Urlaub. Ansonsten hat Rochel alle Spieler an Bord. „Wir haben gegen Dotzheim 50 Minuten ein gutes Spiel gezeigt, dann aber nicht mehr konzentriert genug gespielt und so noch verloren“, sagt Rochel. Mi der Abwehr war der Spanier grundsätzlich zufrieden, im Angriff habe man in der Schlussphase viele Wurffehler gemacht.

Tjark Hoffmann (links) fällt weiterhin mit Nasenbeinbruch aus. (Foto: Katrin Sucker)

Den Griesheimer Gegner haben sich Trainer und Mannschaft im Video angesehen. „Die Abwehr ist mit ihren großen Spielern nur schwer zu überwinden“, sagt Roche. Der Kreisläufer bringe auch Größe und Gewicht zum Einsatz. „Wir fahren mit maximalem Respekt nach Griesheim, aber wir werden uns dort so teuer wie möglich verkaufen“, so Rochel. Die Griesheimer unterlagen im Auftaktspiel bei der TSG Offenbach-Bürgel recht deutlich mit 17:28. Im Heimspiel will man diese Schlappe wettmachen. So steht es zumindest auf der Homepage der Griesheimer. Die haben in Julius Gehring vom TSV Pfungstadt einen starken Torhüter geholt und sich auch ansonsten gezielt verstärkt. Unter anderem mit dem treffsicheren Timo Heuft vom TuS Dotzheim. Torgefährlich im Team von Trainer Ibrahim „Ibo“ Ücel sind auch die Rinschen-Brüder. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

Hinweis: der TSV-Fanbus startet um 13 Uhr an der Großsporthalle Vellmar!