Featured

Hohe Auswärtshürde für Vellmar - TSV Samstag in der Oberliga bei Bieberau-Modau

Auf Reisen geht der heimische Handball-Oberligist bei den Männern. Der TSV Vellmar tritt am Samstag (12.11.) um 19.30 Uhr bei der HSG Bieberau-Modau an.

Drittliga-Absteiger Bieberau-Modau ist derzeit Tabellenfünfter und hat von seinen vier Heimspielen nur eine Partie verloren. Nach der letzten Serie verlor die Mannschaft von Trainer Rolf König eine ganz Reihe Spieler, verstärkte sich aber unter andrem mit dem Großwallstädter Julian Kunzendorf. Dazu Kevin Knieps und Marko Ivankovic aus Zweibrücken.

Fehlt seinem Team im Auswärtsspiel bei der HSG Bieberau-Modau: Simon Adam. (Foto: Dirk Krug)

Auf den TSV Vellmar kommt mit Sicherheit eine ganz schwere Aufgabe zu. Wenn es bei den Gastgebern gut läuft, sind sie nur schwer zu bremsen, wie sie unter anderem beim 44:29 gegen die HSG Baunatal zeigten. Zuletzt verloren die „Falken“ allerdings ihr Auswärtsspiel in Offenbach, wobei in der kampfbetonten Schlussphase die Kraft fehlte.

Entscheidend dürfte wahrscheinlich, wie die Nordhessen ins Spiel finden und die Angriffe der Gastgeber unterbinden. Das sieht auch TSV-Trainer Abraham Rochel ähnlich. „Auf unsere Abwehr und die beiden Torhüter kommt eine Menge Arbeit zu“, sagt der Spanier. „Wir müssen den Bieberauer Angriff früh stoppen und immer wieder stören.“ Von seinem eigenen Angriff erwartet Rochel höchste Konzentration und damit wenig Fehler.

Der TSV Vellmar wird nach aktuellem Stand auf Niklas Willrich (verletzt) und Simon Adam (Schiedsrichtereinsätze) verzichten müssen. Lance-Phil Stumbaum war im Training und sollte wieder spielen können. Gleiches gilt für die zuletzt angeschlagenen Finn Hujer und Jama Berninger. (von Peter Fritschler aus HNA Kassel)