Eschweger TSV gegen TSV Vellmar 32:37 (16:18)

Vellmar geschlossen zum Sieg - Tabellenführer gewinnt beim starken ETSV 37:32, neun Tore durch Frederik Drönner. Der TSV Vellmar, Tabellenführer der Handball-Landesliga der Männer, setzte sich beim Eschweger TSV mit 37:32 (18:16) durch.

Es war das erwartet schwere Spiel beim ETSV, der sich in der Winterpause erheblich verstärken konnte. Vellmar führte von Beginn an bis zum Spielende, einzige Ausnahme war das 13:13 (23.). Der TSV lag meistens knapp vorn, dreimal aber auch mit vier Treffern und zum Schluss dann mit fünf.

Wieder einmal in Top-Form: Freddy Drönner (im Wurf) erzielte neun Tore. (Archivfoto: Dirk Krug)

„Eschwege hat sich optimal verstärkt und war ein sehr unbequemer Gegner“, sagt Vellmars Trainer Abraham Rochel. „Wir haben schwer kämpfen müssen, um die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.“ Rochel sprach von einer geschlossenen Mannschaftsleitung, wollte aber Frederik Drönner mit seinen neun Treffern, Nebojsa Kanizaj und Tjark Hoffmann besonders loben.

Lob vom Trainer für eine starke Leistung: Tjark Hoffmann. (Archivfoto: Dirk Krug)

Im Angriff habe man schnell und effektiv gespielt. Da Simon Adam kurzfristig zum Schiedsrichtereinsatz musste, agierte man in Eschwege mit einer 6:0-Abwehr. Im Tor spielten Christian Gumula und Tom Scholler jeweils 30 Minuten. (Von Peter Fritschler aus HNA Kassel)

TSV: Gumula, Scholler; Räbiger, Kanizaj 9/5, Stein, Hoffmann 2, Hujer 2, König 3, Stumbaum 2, Schopf, Lücking 4, Koch 2, Willrich 4, Drönner 9