TSV Vellmar gegen TSG Dittershausen 33:26 (14:11)

Geburtstagskind Gumula glänzt - Landesligist Vellmar feiert Ehrentag und Erfolg gegen Dittershausen. 

Bei den Zuschauern des TSV Vellmar begann die Feier schon, bevor die Landesliga-Begegnung ihrer Handballer gegen die TSG Dittershausen startete. Hallensprecher Jan Meyer ließ gleich mehrfach den Song „Happy Birthday“ aus den Lautsprechern schallen und gratulierte damit Vellmars Keeper Christian Gumula zu dessen 39. Geburtstag. Bevor das ganze Team mit den Fans einen 33:26 (14:11)-Sieg über die Fuldabrücker feiern und dem Schlussmann das passende Geschenk machen konnte, musste sich der Tabellenführer aber durchaus strecken.

Gratulationen schon vor dem Anpfiff für Geburtstagskind Christian Gumula (Mitte). (Foto. Dirk Krug)

Leicht machte es ihnen der Tabellenachte nicht. 25 Minuten lang verlief die Partie ausgeglichen. „Vielleicht haben wir es etwas fahrlässig angehen lassen“, sagte Geburtstagskind Gumula und bemängelte, dass die Gäste „zu oft zu Durchbrüchen“ kamen. Er selbst parierte in dieser Phase neben Würfen von der Außenposition einen Siebenmeter und spektakulär dessen Nachwurf. Nachdem Moritz Gerlach für die Gäste zum 11:11 (25.) ausgeglichen hatte, fand der Favorit allmählich immer besser ins Spiel. Drei Treffer in Folge sorgten für eine 14:11-Halbzeitführung.

Traf gegen Dittershausen nach Belieben: Jakob König (14). (Foto. Dirk Krug)

Bis Mitte der zweiten Hälfte wuchs der Vorsprung des Aufstiegskandidaten auf neun Treffer (24:15/43.) an. Vellmar agierte nun sicherer in der Deckung, kam zu Tempogegenstößen und war im gebundenen Spiel kaum zu bremsen. Vor allem Linksaußen Jakob König traf traumwandlerisch sicher.
TSV-Coach Abraham Rochel bescheinigte seinen Spielern eine „disziplinierte Angriffsleistung“ und lobte seinen Schlussmann an dessen Ehrentag: „Gumu war wirklich stark.“

Doch auch wenn die Gastgeber in der 55. Minute erstmals mit zehn Toren führten (31:21) – die Dittershäuser gaben nicht auf. „Das ist, was meine Spieler können“, sagte TSG-Trainer Sead Kurtagic. In der letzten 60 Sekunden trug sich TSG-Schlussmann Jannik Lengemann in die Torschützenliste ein, als er über das gesamte Spielfeld ins leere TSV-Tor traf, ehe König mit Tor Nummer zehn den Schlusspunkt setzte. (von Claudia Stehr aus HNA Kassel)

Spielballsponsor der Partie gegen Dittershausen:

Wir bedanken uns recht herzlich!!!

TSV: Gumula, Scholler - Räbiger 1, Kanizaj 4, Stein, Hoffmann 1, Hujer 4, König 10/4, Stumbaum, Adam 4, Badenheuer 4, Koch, Willrich 2, Drönner 4

TSG: Auel, Lengemann 1; Gerlach 6, Braun, Stein, Bachmann 6/1, Eiser 1, Koch 1, Jentzsch 2, M. Benedix 4, F. Benedix 4